Dienstag, 13. August 2019
Vor dem zweiten Aalangeln am 31.08.2019

So, die Sommerferien sind vorbei. Die Sportwarte hoffen Ihr habt Euch alle gut erholt und seid bereit für unser zweites Aalangeln.

Auch der Sommer 2019, ist wie schon das letzte Jahr, wieder sehr trocken. Da scheint der Klimawandel tatsächlich schneller zu kommen als viele dachten. Es gab zwei extrem heiße Wochen mit Temperaturen über 40 Grad, in Deutschland wurden erneut neue Temperaturrekorde aufgestellt. Insgesamt war das letzte Jahr mit mehr Tagen über 30 Grad zwar noch heißer als der bisherige Sommer 2019 aber die Tendenz ist wie in diesem Jahr ähnlich.

Wollen wir nicht hoffen, dass dadurch auch der Sauerstoffgehalt in unserer Wupper wie im letzten Jahr wieder sehr niedrig ist. Die Fänge waren im letzten Jahr bis auf wenige Ausnahmen einiger Spezialisten daher auch eher schlecht. Dieses Jahr gab es allerdings doch schon einige Fangmeldungen mehr als im letzten Jahr, dass lässt für unser zweites Aalangeln hoffen, dass es besser wird.

Bei unserem ersten Aalangeln Ende Juni hatten wir immerhin 5 Aale davon waren 2 über 1 Pfd., einer konnte sogar die 2 Pfund Marke überschreiten. Das waren sehr schöne Aale. Diese Aalnacht konnten wir mit über 25 Grad auch als Tropennacht bezeichnen. So wie es aussieht wird unser zweites Aalangeln wohl nicht ganz so heiß werden wie das letzte. Leider konnte keiner der 8 Jugendlichen einen Aal fangen. Da drücken die Sportwarte die Daumen dass es diesmal besser wird. Das zweite Aalangeln fand im letzten Jahr am 08.09.2019 statt. Also fast zur gleichen Zeit wie dieses Jahr. Letztes Jahr wurden 4 Aale gefangen. Da kann es dieses Jahr doch nur besser werden, so hoffen die Sportwarte.

Wo setzte ich mich hin beim Aalangeln? In die Fließstrecke ? In den ruhigen Bereichen ? Immer wieder die selbe Frage die sich die Aalangler stellen. Vorher die Angelstellen schon einmal ausprobieren bringt auf jeden Fall die eine oder andere Erkenntnis. Noch ist Zeit die eine oder andere Stelle auszuprobieren.

In den Fließstrecken gibt es viele Krautteppiche, dazwischen gibt es aber immer wieder freie Stellen um den Köder zu platzieren. Auch das Angeln mit der Pose ist in den ruhigeren Bereichen spannend. Auf jeden Fall ist die Bisserkennung einfacher, man erkennt wohin der Aal zieht. Zieht der Aal Richtung eines Hindernisses, muss allerdings eine Entscheidung getroffen werden ob mit dem Anschlag noch gewartet werden kann oder ob besser der Anhieb gesetzt wird, so das sich der Aal nicht im Hindernis festsetzten kann. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit in der Aalnacht mehrere Stellen auszuprobieren. Dafür sollte man sich allerdings die schon zuvor ausgewählten Angelstellen zuvor einmal anschauen. Damit es in der Nacht keine Fehltritte gibt.

Auf jeden Fall wünschen die Sportwarte den Teilnehmern viel Erfolg beim Auswählen der Angelstelle für unser zweites Aalangeln. So dass hoffentlich nach dem Grillen viele Aale gewogen werden können.

Die Sportwarte freuen sich wenn wir nach dem Aalangeln wieder viele Angler an der Grillhütte begrüßen dürfen. Nachtangeln ist immer etwas besonderes. Auch mitten in der Nacht ist die Atmosphäre an der Grillhütte immer sehr gemütlich.


Eure Sportwarte
Olaf und Benny




Sonntag, 28. Juli 2019
Vor dem Aalangeln am 31.08.2019

Anmeldungen zum Aalangeln ll am 31.08.2019

Senioren

01) Tim Lachmann
02) Benjamin Kolbe
03) Bastian Amrhein
04) Bernd Hilbert
05) Frank Stadler
06) Helmut Wuttke
07) Bruno Lumma
08) Oliver Sonntag
09) Marin Matijevic
10) Maik Pannek
11) Christoph Stypa
12) Michael Pannek
13) Stefan Wuttke
14) Renee Hardt
15) Jörg Heyer
16) Torben Hiller
17) Florian Weck
18) Sven Heinrichs
19) Heinz Piske
20) Jasper Priese
21) Steffen Seidel
22) Elmar Weber
23) Manfred Nietz !!!

Jugendliche ?

Sonntag, 21. Juli 2019
Nach dem Königsangeln am 14.07.2019


Niemand musste nass werden bei unserem Königsangeln am 14.7. Bis zum Ende der Veranstaltung blieb es trocken. Bei angenehmen Temperaturen hatte wir gute Voraussetzungen dafür das wir den einen oder anderen guten Fisch nach dem Angeln am Vereinsheim von den Teilnehmern zu sehen bekommen würden. Alles deutete darauf hin, denn schon relativ früh nach dem Start des Angelns kamen die ersten Fangmeldungen. Insgesamt 34 Teilnehmer hatten sich angemeldet, 26 Senioren und 8 Jugendliche. Das war eine gute Teilnehmerzahl für ein Königsangeln.

Von den 8 Jugendlichen waren 2 erfolgreich. Das war zum einen Tim Wuttke mit einer Bachforelle von 410 g sowie Justin Wuttke mit einer Bachforelle von 425 g. Somit war auch klar das Justin Wuttke nach 2018 auch 2019 die Königskette überreicht bekam. Herzlichen Glückwunsch von den Sportwarten an die Beiden.

Bei den Senioren hatten von den 26 Teilnehmern 10 Fangerfolg und konnten einen Fisch zum Wiegen an die Grillhütte bringen. Die Sportwarte finden das ist bei 26 Teilnehmern doch eine gute Quote.

Wer hat denn nun im Einzelnen was gefangen?
Starten wir mit Michael Pannek und Steffie Weber, beide konnten je eine Bachforelle mit dem gleichen Gewicht von 315 g fangen. Jasper Priese fing ebenfalls eine Bachforelle von 350 g, die wird mit Sicherheit im oberen Bereich gefangen haben, so wie man ihn kennt. Bruno Lumma, langjähriges Vereinsmitglied des BFV fing ein in der letzten Zeit selten gewordenes Rotauge von 430 g. Sehr schön, das die Rotaugen bei unseren Gemeinschaftsangeln nun doch schon zum zweiten Mal auftauchen. Mirko Gehrmann fing den zweiten selten gefangen Fisch des Tages, einen Barsch von 380 g. Auch der dürfte vermutlich im oberen Gewässerbereich gefangen worden sein.
Maik Pannek fing ebenfalls im oberen Gewässerbereich eine Bachforelle von 1020 g. Die war also schön über 2 Pfund. Maik Pannek sowie Mirko Gehrmann konnten auch schon bei unserem Anangeln und Raubfischangeln von ihrem gewählten Angelplatz jeweils einen Fisch zum Wiegen mitbringen.

Es sollen noch schwerere Fische gefangen werden. So zum Beispiel die Regenbogenforelle von Heinz Piske die hatte mit 1550 g schon über 3 Pfd. Gewicht. Horst Deiss konnte eine schwere Brese keschern sie hatte genau 4 Pfd., das war schon ein sehr großer Fisch. Diese Brese sollte an diesem Tag nicht die größte Brese bleiben. Christoph Stypa fing eine Brese mit einem Gewicht von 3070 g.

Den kapitalsten Fisch des Tages fing allerdings Georg Ostra, dabei handelte es sich um einen Karpfen von 8560 g. Somit hatten wir mit Georg einen würdigen Teilnehmer der die Königskette für 2019 um gehangen bekam.

Hierbei haben wir eine kleine Neuerung eingeführt. Der Träger der Königskette des Vorjahres übergibt die Königskette an seinen Nachfolger. Sollte es wie in diesem Jahr geschehen der gleiche Königskettenträger wie im Vorjahr geworden sein, so übernehmen natürlich die Sportwarte diese Aufgabe. Diesen Fall hatten wir in diesem Jahr bei den Jugendlichen. Justin Wuttke hatte auch schon 2018 die Königskette erhalten. So das die Sportwarte hier die Aufgabe übernommen haben. Bei den Senioren war der Königskettenträger des Jahres 2018 Bastian Amrhein derjenige, der die Königskette in 2019 an Georg Ostra übergab.

Im Anschluss an die Veranstaltung erfolgte wie immer das Grillen mit allen Teilnehmern und Gästen die dazu gekommen waren.

Weiter geht es nun erst nach der Sommerpause mit unserem zweiten Aalangeln am 31.08.2019. Bitte schon einmal vormerken.

Ansonsten wünschen die Sportwarte allen die nun Urlaub machen einen schönen Urlaub und gute Fänge. Wir sehen uns dann wieder am 31.08.2019

Eure Sportwarte
Olaf und Benny

Sonntag, 14. Juli 2019
Die ersten Bilder vom Königsangeln am 14.07.2019

Dann war da noch... Jörg, wenn sich der eine oder andere an dem Film das Fünfte Element mit Bruce Willis erinnert, kommt einem Jörg irgendwie bekannt vor.

Sonntag, 14. Juli 2019
Die ersten Bilder vom Königsangeln am 14.07.2019

Einfach relaxen an der Grillhütte, so muss es sein.

Ältere Beiträge

Anmelden