Montag, 18. September 2017
Vor dem dritten Aalangeln am 23.09.2017

Nun geht es Schlag auf Schlag. Als nächstes folgt das letzte Aalangeln dieser Gemeinschaftsangelsaison am 23.09.2017. Die Sportwarte hoffen Ihr seid wieder alle dabei. Auch die, die bei dem zweiten Aalangeln etwas Angst vor dem eventuellen Regen hatten, der dann tatsächlich nicht kam wie laut Wetterprognose vorausgesagt. Hier die Wetterprognose für Samstag, es bleibt trocken, kein Regen in Sicht. Wunderbar. Hier das Teilnehmer- "Thermometer" zum letzten Aalangeln des Jahres. Momentan haben wir 22 Anmeldungen bei den Senioren und 10 Jugendliche Teilnehmer insgesamt 32 Teilnehmer.

Eure Sportwarte
Olaf und Benny


Donnerstag, 14. September 2017
Vor dem dritten Aalangeln am 23.09.2017

Nun steht es an, das dritte und letzte Aalangeln der Gemeinschaftsangelsaison 2017. Hoffen wir dass wir auch das dritte Aalangeln dieser Saison trocken über die Runden bringen können. Die Sportwarte hoffen das auch die Aalangler die bei unserem zweiten Aalangeln dem Wetter nicht richtig getraut haben wieder mit dabei sind. Wir haben September, da muss auch mit kühlem Wetter gerechnet werden. Das heißt aber nicht, dass die Aale nicht mehr beißen. An den richtigen Angelstellen läuft der Aal. Gerade jetzt bis in den Oktober hinein. Wieder heißt es vorher zu testen und zu beobachten.

Warme und wetterfeste Kleidung einplanen, dann ist jeder am Wasser schon einmal gut ausgerüstet. Die Thermokanne mit einem warmen Getränk mitbringen. Den Angelschirm in den Wagen legen, sollte es doch eventuell regnen in dieser Nacht.

Hier noch einmal die bisher gefangenen schwersten Aale:

Den schwersten Aal hat bisher Justin Wuttke gefangen er wog 615 g.
Dann folgt der Aal von Arthur Weber mit 595 g. Beides sind jugendliche Angler. Klasse
Jungs, das gefällt den Sportwarten. Den dritt schwersten Aal hat Elmar Weber gefangen, sein Aal wog 470 g. Da ist beim dritten Aalangeln noch der eine oder andere schwere Aal zu fangen, die Sportwarte sind gespannt ob auch in diesem Jahr noch die 2 Pfd. Marke geknackt werden kann.

Wer wird dieses Jahr Aalmeister. Da ist natürlich eine Tendenz zu erkennen, trotzdem kann die Waage bei unserem letzten Aalangeln noch in die eine oder andere Richtung ausschlagen.
Warten wir ab was in dieser Aalnacht passieren wird.

Am Ende des dritten Aalangelns erfolgt wie immer die Ehrung der Aalangler mit den drei schwersten Aalen. Dabei spielt es keine Rolle ob der Aal von einem Jugendlichen oder einem Senior gefangen wurde. Natürlich erfolgt in dieser Nacht auch die Ehrung des Aalmeisters und der beiden folgenden Aalangler. Deshalb die Bitte nach dem Aalangeln ab 01.00 Uhr etwas mehr Zeit beim Grillen einzuplanen, damit wir bei den Ehrungen möglichst viele Aalangler dabei haben.

Nun hoffen die Sportwarte, dass es noch einmal richtig voll wird am Grillstand nach dem dritten und letzten Gemeinschaftsaalangeln diesen Jahres.

Eure Sportwarte
Olaf und Benny

Montag, 11. September 2017
Nach dem zweiten Aalangeln am 09.09.2017

Da ist er, der Bericht nach dem zweiten Aalangeln.

Ja, es war wieder eine Zitterpartie mit dem Wetter vor unserem zweiten Aalangeln. Schon eine Woche vor dem Aalangeln verhieß der angekündigte Wetterbericht nichts Gutes. Für Freitag und Samstag wurde Dauerregen und kühle Temperaturen angesagt. Das Aalangeln am Samstag stand also wettermäßig auf der Kippe. Am Freitag kamen dann tatsächlich sehr starke Regenfälle die am Freitag die ganze Nacht anhielten und auch noch bis Samstag ohne Unterlass Regen brachten. Erst ab Samstagmittag vor dem Aalangeln ging der Regen in Regenschauer über. Die dann allerdings ebenfalls sehr heftig ausfielen. Im Vereinsheim hatten sich am Tag des Aalangelns gegen 19.00 Uhr die Jugendlichen zur Anmeldung eingefunden. Auch einige Senioren waren zu dem Zeitpunkt anwesend. Während der Anmeldung wurde es schon wieder sehr dunkel und Starkregen setzte ein. Das verhieß nicht Gutes. Allerdings sollte es laut Wettervorhersage ab 20.00 Uhr, mit Start des Aalangelns, kein Regen mehr kommen. So hatte der Sportwart dies auch schon auf der Homepage einen Tag zuvor beschrieben.

Trotzdem war angesagt am Samstagmorgen alle angemeldeten Teilnehmer noch einmal anzurufen oder anzuschreiben um zu informieren das es ab 20.00 Uhr trocken bleiben sollte. Alle haben der Vorhersage wohl nicht getraut und haben aufgrund der Niederschläge abgesagt. Von zunächst 40 angemeldeten Anglern waren es am Ende 29 Teilnehmer. Auch die kühlen und feuchten Temperaturen haben sicher dazu beigetragen das dann doch einige Absagen kamen. Trotzdem war das immer noch eine sehr schöne Teilnehmerzahl. Die Aalangler die gekommen waren wurden dann auch tatsächlich mit trockenem Wetter bis zum Ende des Aalangelns und Grillens belohnt.
Allerdings war es kühl, feucht und nebelig.

Die starken Regenfälle hatten natürlich auch dazu geführt, dass das Wasser in der Wupper gestiegen war und vorher ausprobierte Aalstellen oder vermeintlich fängige Angelstellen durch die neue Situation keinen Erfolg mehr brachten. Innerhalb eines Tages hatten sich die Voraussetzungen in der Wupper verändert. Da hieß es zu überlegen, was für diese neuen Verhältnisse wohl der beste Platz und die beste Methode sein würde.

Von den 29 Anglern hatten 6 den richtigen Platz gewählt. Von den 8 Jugendlichen konnte Arthur Weber als einziger einen Aal fangen, dafür aber einen schönen von 595 g. Es sollte der größte Aal des Abends werden. Klasse Arthur. Gefangen wurde der Aal unterhalb des Vereinsheims.

Von den 21 Teilnehmern bei den Senioren hatten also 5 Fangerfolg. Das ist nicht viel. Insgesamt sind 10 Aale gefangen worden. Wichtig ist aber zum richtigen Zeitpunkt auch die richtige Stelle gefunden zu haben.

Dominik Reinke fing einen Aal von 180 g. Christoph Stypa einen Aal von 295 g, dieser wurde im Stausee gefangen. Michael Pannek war mit Manni Nietz unterwegs. Michael konnte immerhin 2 Aale mit insgesamt 420 g fangen. Elmar Weber und Jasper Priese hatten gemeinsam im selben Streckenabschnitt geangelt. Wo das war soll Ihr Geheimnis bleiben, denn trotz der veränderten Bedingungen konnten beide je 3 Aale vom Angeln an die Grillhütte mitbringen. Das war schon bemerkenswert. Da kann gesagt werden, dass die beiden die neuen Verhältnisse nach den starken Niederschlägen richtig eingeschätzt hatten. Es beißt also auch bei geänderten Verhältnissen, so denn die richtige Stelle gefunden wird. Jasper konnte 3 Aale mit 780 g wiegen lassen, die 3 Aale von Elmar brachten gleich 1000 g auf die Waage. Glückwunsch an die Beiden, alles richtig gemacht.

Am 23.09. haben wir dann das dritte Aalangeln, jetzt schon einmal der Hinweis, dass in dieser Nacht die Teilnehmer mit den 3 schwersten Aalen aus allen drei Aalangeln geehrt werden.
Da spielt es keine Rolle ob Senior oder Jugendlicher. Natürlich erfolgt in dieser Nacht auch die Ehrung des Aalmeisters und der beiden folgenden Aalangler.

Die Aalangler der drei schwersten Aale sind bisher:
1. Justin Wuttke mit einem Aal von 615 g
2. Arthur Weber mit einem Aal von 595 g
3. Elmar Weber mit einem Aal von..470 g

Wir haben also unter den ersten drei zwei Jugendliche, das ist natürlich super.


Gegen 01.00 Uhr hatten wir wie immer unser traditionelles Grillen. Auch hier haben die Sportwarte auf Grund der Wetterlage lange gewartet ob draußen gegrillt und serviert werden konnte oder im Vereinsheim serviert werden sollte. Gegen 0.00 Uhr fiel dann die Entscheidung. Wir hatten wieder richtig Glück, es konnte tatsächlich draußen gegrillt und serviert werden. Dazu beigetragen hat auch der zweite Schirm der auch gerade noch rechtzeitig vor dem Aalangeln eingetroffen ist. Das war natürlich Klasse, da wir dass in den letzten Jahren immer so halten konnten.

Schon in zwei Wochen am 23.09. steht unser drittes und letztes Aalangeln in 2017 an. Schnell geht eine Angelsaison zu Ende. Ich hoffe wir sehen uns dann wieder.


Eure Sportwarte
Olaf und Benny


PS. unter Fänge der Mitglieder findet Ihr weiteren neuen Lesestoff.

Sonntag, 10. September 2017
Die ersten Bilder vom zweiten Aalangeln am 09.09.2017

Es gibt immer etwas zu erzählen am Grillstand. Oder man wartet eben gedultig auf sein Würstchen oder Steak.


Sonntag, 10. September 2017
Die ersten Bilder vom zweiten Aalangeln am 09.09.2017

Dank an Michael Pannek, dass er unseren Manni auf die Aalpirsch mitgenommen hat. Ohne Michael wäre Manni in bei diesem Aalangeln nicht dabei gewesen.


Ältere Beiträge

Anmelden