Der Beyenburger Stausee, der unterhalb der Brücke vor der Hardt beginnt und an der Sperrmauer in Beyenburg endet, bildet den 4. Streckenabschnitt. Hier mündet in Fließrichtung links der Hengstener Bach in den See.  Der Fischbestand des Beyenburger Stausees wird von Salmoniden dominiert, wie dies auch in den oberhalb gelegenen Streckenabschnitten der Fall ist, dennoch sind hier auch Cypriniden und Raubfische wie Hecht und Zander zahlreich anzutreffen. Für Abschnitt 4 werden vom BFV auch Tageskarten für Gastangler ausgegeben.